Migration in Panama

Es gibt verschiedene Möglichkeiten und Voraussetzungen, um in Panama seine Dauer-Aufenthaltsgenehmigung (kurz „Residencia“) zu erlangen. Das Land sieht sich wohl auch ein bisschen im Wettbewerb mit anderen attraktiven Auswanderungs-Ländern und hat daher relativ moderate und unkomplizierte Bedingungen für die Migration geschaffen.

Update Mai 2021.

Die Voraussetzungen für das beliebte Friendly Nations-Visa werden verschärft bzw. an konkrete Nachweise gebunden ! Unter anderem wird die Residencia künftig nur noch vorläufig für 2 Jahre erteilt.

Mehr dazu HIER !

Update September 2019

Die neue Regierung unter Präsident Laurentino (Nito) Cortizo, welche seit Juli 2019 im Amt ist, wird, wie es heute aussieht, auch Veränderungen an den Immigrationsgesetzen und -regelungen vornehmen. Es könnten sich daher höhere Hürden, aber auch neue Möglichkeiten für den Erhalt der Residencia in Panama ergeben. An dieser Stelle werde ich euch auf dem Laufenden halten.

Erste Änderung September 2019: Wer seine Residencia hat, aber zwei bis sechs Jahre nicht in Panama war, kann seine Residencia jetzt nach Rückkehr innerhalb von 30 Tagen mit Hilfe eines Anwaltes neu aktivieren. Bisher ist die Residencia nach zwei Jahren Abwesenheit verfallen und musste komplett neu beantragt werden.

Als normaler Tourist kannst Du Dich bis zu 180 Tagen in Panama aufhalten (seit Oktober 2021 nur noch 90 Tage, ausser US-Amerikaner und Kanadier, die auch weiterhin 180 Tage bleiben dürfen).. Das ist vollkommen ausreichend, wenn Du einfach diese Zeit in Panama verbringen möchtest und danach ohnehin wieder ausreisen wirst, z.B. in ein anderes Land oder zurück in die Heimat. Hast Du aber vor, wirklich dauerhaft in Panama zu leben, dann wirst Du früher oder später auch Verpflichtungen haben, die Du nicht mal eben tage- , wochen- oder monatelang alleine lassen kannst, z.B. Dein Haus, Dein Auto, Dein Geschäft.

Die viel gelebte Praxis, für ein paar Tage aus Panama aus- und wieder einzureisen, um seinen Aufenthalt wieder um 180 Tage zu verlängern, ist auf Dauer doch ziemlich lästig, zumal an der Landgrenze zu Costa Rica immer ein gültiges Rückflugticket verlangt wird.

WICHTIGES UPDATE MÄRZ 2017:

Die panamaische Regierung hat jetzt im März 2017 genau jene Aus- und Wiedereinreisepraxis erschwert. Ab sofort musst Du nach 180 Tagen Aufenthalt mindestens 30 Tage außer Landes bleiben, bevor Du wieder nach Panama einreisen darfst. Derzeit ist (mir) noch nicht klar, ob diese Regelung auch dann gilt, wenn Du z.B. nach 60 Tagen mal kurz aus Panama ausreist und z.B. nach fünf Tagen wieder zurückkommst. Fakt ist: Möchtest Du dauerhaft in Panama leben und Deinen Verpflichtungen nachkommen, solltest Du schnellstens Deinen Touristenstatus ablegen und Dich zügig um Deine Migration in Panama kümmern !

Die vorrangigen Zielgruppen der panamaischen Einwanderungspolitik bilden zahlungskräftige Pensionäre, Investoren und Geschäftsleute, deren Geld und Know How man gerne ins Land locken möchte.

Demnach erfüllst Du als Pensionär am einfachsten die Voraussetzungen für die Migration in Panama, sofern Du eine Rente von mindestens 1.000 US-Dollar monatlich nachweisen kannst. Dazu gleich mehr.

Wer so wie ich noch kein Pensionär ist, für den ist das so genannte „PANAMA FRIENDLY NATIONS VISA“ interessant.

Nach Auskunft meiner Anwältin ist dies ihrer Erfahrung nach auch die zweithäufigste Visa-Form in Panama. Die Nummer eins ist die nachträgliche Legalisierung der vielen illegalen Einwanderer aus Südamerika, Afrika und der Karibik. Kommt für uns also nicht in Frage.

„PANAMA FRIENDLY NATIONS VISA“

Die Regierung Panamas hat vor einigen Jahren knapp 50 Länder, darunter alle EU-Staaten und die Schweiz, als „Friendly Nations“ – befreundete Nationen – ausgewiesen. Deren Bürger finden in Panama besonders einfache und kostengünstige Migrationsbedingungen vor, sofern sie wirtschaftliche Verbindungen zum Land aufbauen.

Hierfür ist der Nachweis einer ( bestehenden oder beabsichtigten) Geschäftstätigkeit sowie ein Bonitätsnachweis von min. 5.000 US-Dollar auf einem persönlichen panamaischen Bankkonto erforderlich. Ebenso ist persönliches Erscheinen bei der Bank und bei der Migrationsbehörde erforderlich ! In jedem Fall muss ein Anwalt mit der Angelegenheit beauftragt werden.

An meinem ganz persönlichen Beispiel habe ich hier für Dich alles Wichtige für die Migration in Panama und das „Friendly Nations Visa“ zusammengefasst. Ich kann es vorweg nehmen: Bei mir hat die Migration reibungslos und ohne Probleme geklappt.

Benötige Unterlagen und Dokumente aus der Heimat:

    • Gültiger Reisepass (dieser sollte idealerweise noch mehrere Jahre gültig sein)
    • ein zweites Ausweisdokument (Personalausweis oder Führerschein)
    • Polizeiliches Führungszeugnis mit Apostille (max. 6 Monate alt, bekommst Du für unter 20 EUR von Deinem Einwohnermeldeamt )
  • Fünf Passfotos (kann man auch in Panama machen, 4 Stück ca. 2 Dollar)

Zur Eröffnung eines panamaischen Bankkontos: (siehe hierzu auch das Kapitel „Bankkonto in Panama“!)

  • Bankauskunft / Empfehlungsschreiben, mit Kontaktdaten der Hausbank, bei der man mindestens drei Jahre sein Konto hat.
  • Die letzten Konto-Auszüge von drei Monaten, sowie
  • Einkommensnachweise der letzten 2 Jahre (z.B. Steuer-Erklärung, oder Lohn- / Gehaltsabrechnungen).

Was ich in Panama benötigte:

  • Natürlich einen fähigen Anwalt oder Anwältin, ohne den / die  geht nichts.
  • Einen Wohnsitz-Nachweis in Panama. Das geschieht i.d.R. mit einer Strom- oder Wasserrechnung. Ich hatte keine eigene, ein Bekannter half mir mit der seinigen. Der Vermieter oder der Nachbar helfen sicher auch gern weiter.
  • Gesundheitszeugnis (das hat meine Anwältin geregelt, einen Arzt habe ich nie gesehen).
  • Nachweis einer bestehenden oder beabsichtigten Geschäftstätigkeit: Bei mir reichte eine einfache Firmengründung. Dazu benötigte ich neben der eigenen auch die Passkopien von zwei weiteren Personen meines Vertrauens, welche als „Sekretär“ und als „Schatzmeister“ fungieren. Ebenso benötigt wird natürlich der Geschäftszweck, der gewünschte Firmenname sowie zwei alternative Namen als Reserve.
  • Zwei Personen meines Vertrauens mit Name und Telefonnummer, die für mich bei der Eröffnung des Bankkontos Pate stehen. Diese Personen haben aber weder Verpflichtungen noch Befugnisse und mussten auch nicht persönlich dabei sein.
  • 5.000 Dollar, die ich auf mein neues panamaisches Bankkonto einzahlen musste. Das Geld bleibt dabei meines. Ich muss es eben nur ein paar Tage entbehren können.

Für die Migrationsbehörden und auch mir dient die Firmengründung an dieser Stelle lediglich zum Nachweis einer beabsichtigten geschäftlichen Tätigkeit. Wie und wo ich meine Firma später verwende, spielt erst einmal keine Rolle.

Wie ist der Ablauf der Migration in Panama ?

Der erste Anwaltsbesuch war für mich eine Art kostenloses Beratungsgespräch, bei dem ich schon mal meine Unterlagen prüfen ließ. Ebenfalls wichtig war mir der Kostenrahmen, der Zeitrahmen und dass wir persönlich miteinander zurechtkommen, vor allem auch sprachlich, also auf englisch.

Erster Schritt: Nachweis einer Geschäftstätigkeit / Firmengründung in Panama

Meine Unterlagen waren in Ordnung. Noch am selben Tag gab ich bei meiner Anwältin die Firmengründung in Auftrag. Dauer: ca. eine Woche, Kosten: 1.300 Dollar, darin enthalten bereits die Steuer für ein Jahr i.H.v. 300 Dollar.

Zweiter Schritt: Bankkonto in Panama eröffnen

Das hatte ich vorher selbst erledigt. Im Normalfall aber geht der Anwalt zusammen mit Dir und Deinen Unterlagen zur Bank und erledigt alles. Das würde ich auch empfehlen. Er schlägt Dir auch eine Bank vor, die überhaupt für Ausländer ein Konto eröffnet. Nach ein paar Tagen geht Ihr zusammen nochmal hin, nehmt die Konto-Unterlagen in Empfang und zahlt die 5.000 Dollar ein. Dauer: wenige Tage bis einige Wochen, Kosten: ca. 300 Dollar  Anwaltshonorar, die habe ich mir aber gespart. Siehe hierzu auch das Kapitel „Bankkonto in Panama“ !

Diese beiden Schritte laufen parallel und unabhängig voneinander, nach einer Woche also hatte ich eine Firma und ein Bankkonto.

Dritter Schritt: Ein Tag bei der Migrationsbehörde (Servicio Nacional de Migración, kurz Migracion):

Bevor ich zusammen mit meiner Anwältin zur Migracion gefahren bin, war sie schon im Hintergrund mit meinen Dokumenten aktiv. Sie hat Übersetzungen, Kopien und ein Gesundheitszeugnis anfertigen lassen, meine gesetzlich vorgeschriebenen Zahlungen in die Staatskasse und an die Migrationsbehörden vorgenommen und alle Nachweise und Dokumente bei den Behörden eingereicht. Jetzt musste ich mich auch persönlich bei der Migracion vorstellen.migrationsbehorde

Wir waren nachmittags da, weil der Andrang kleiner ist. Der Beamte nahm meine Personalien auf, nahm meine Fingerabdrücke und drückte mir einen Stempel „Registrado“ in meinen Pass. Dieser Stempel ist auch wichtig, wenn ich ein optionales „Mehrfach-Einreise-Visum“ brauche. Dazu gleich mehr. Damit war ich also offiziell bei der Migración registriert und mein Antrag wird nun bearbeitet. Meine Anwältin war immer dabei, alles unter Kontrolle also. Dauer einschl. Wartezeit ca. 4 Stunden.

Kosten bis hierhin für mich als Einzelperson:

1.600 Dollar Migrationsgebühren und 500 Dollar Anzahlung  Anwaltshonorar. Habe ich alles in bar bei meiner Anwältin beglichen.

Vierter Schritt: Ein weiterer Tag bei der Migracion

Nur eine Woche nach meinem ersten Besuch bei der Migración bekam ich Nachricht von meiner Anwältin, dass alles ok sei und ich nun zunächst meine einjährige Aufenthaltsgenehmigung bekomme. Dies ist der notwendige Zwischenschritt bis zur endgültigen Aufenthaltsgenehmigung.

Also wieder zusammen hin zur Migracion, ein bisschen Schlangestehen, Unterlagen und Papiere in der Hand, der freundliche Beamte sah meine Unterlagen an, machte ein Foto von mir, fragte mich ob ich Rammstein mag, und nach zehn Minuten hatte ich mein kleines Plastik-Kärtchen mit der einjährigen Aufenthaltsgenehmigung in der Hand.

Die Migrationsbehörden in Panama vergeben an dieser Stelle immer nur eine befristete (einjährige) Aufenthaltsgenehmigung. In dieser Zeit prüft die Behörde nochmal alle Papiere und Anträge und behält sich eben ein Jahr Zeit dafür vor. So etwas wie „Bewährung“ könnte man sagen. In der Regel dauert es aber nur etwa drei bis vier Monate.

Update:

Seit 2017 wird die temporäre Aufenthaltsgenehmigung nicht mehr für ein ganzes, sondern nur noch für ein halbes Jahr erteilt. Meine ganz persönliche Einschätzung dazu: Die Regierung Panamas behält sehr wohl ihre recht moderaten Einwanderungsbestimmungen im Auge und es ist nicht auszuschließen, dass diese Einwanderungsbestimmungen künftig wieder Stück für Stück verschärft werden !

Gut, bis hierhin waren keine drei Wochen vergangen. Es geht natürlich auch wesentlich schneller, innerhalb weniger Tage. Ich lebte aber schon hier und hatte Zeit. Die größten Hürden hatte ich hinter mir und alles lief problemlos. Jetzt heißt es drei oder vier Monate warten auf die endgültige, unbefristete Residencia, dann ist die Migration in Panama geschafft !

Fünfter Schritt, drei Monate später

Meine Anwältin ruft mich an, sie hat das erforderliche Dokument von der Migrationsbehörde bekommen, mit dem ich jetzt meine dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung bekomme. Ich fahre wieder nach Panama City und treffe mich mit ihr bei der Migrations-Behörde. Gegen Quittung übergebe ich ihr auch die zweite Rate ihres Honorars, also nochmal 500 Dollar.

Wie schon bei Schritt vier stehe ich dann wieder in einer kleinen Warteschlange, habe das Dokument in der Hand, dann macht der Beamte wieder ein Foto von mir und schwupps – habe ich ein neues  Plastik-Kärtchen in der Hand. Meine Dauer-Aufenthaltsgenehmigung für Panama.

Geschafft !

Übrigens war meine Anwältin wirklich super organisiert, jedenfalls ist alles so eingetroffen wie sie es mir vorher gesagt hatte. Auch unsere Besuche bei der Migrationsbehörde waren relativ kurz, da sie schlauerweise schon weit vor meinem Eintreffen eine Nummer gezogen hatte. Das hat meine Wartezeit dann doch erheblich verkürzt !

Fazit:

Das so genannte „Friendly Nations Visa“ war für mich eine unkomplizierte, schnelle und kostengünstige Variante, um meine Daueraufenthaltsgenehmigung in Panama zu erlangen.

Mit guter Vorbereitung, dem richtigen Rechtsbeistand, viel Geduld, Schweiß und Laufbereitschaft habe ich innerhalb von drei Wochen meine einjährige Aufenthaltsgenehmigung erlangt. Nach drei weiteren Monaten hatte ich dann meine endgültige Residencia.

Kosten gesamt (ohne Fahrt- und Übernachtungskosten):
3.900 Dollar (1.300 für die Firma, 1.600 Gebühren und Auslagen, 1.000 Dollar Anwalt-Honorar).

Migration in Panama als Pensionär oder Renten-Empfänger

Hierzu kann ich natürlich nicht aus persönlicher Erfahrung sprechen, dennoch möchte ich Dir einige Informationen hierzu geben. Wenn Du irgend eine regelmäßige Rente in der Heimat beziehst, z.B. eine Altersrente, eine Hinterbliebenenrente, eine Invalidenrente oder Vergleichbares, dann hast Du es bei der Migration wesentlich einfacher und kostengünstiger, als beim „Friendly Nations Visa“. Die Rente muss dabei umgerechnet mindestens 1.000 US-Dollar betragen !

Du benötigst hierzu ebenfalls einen gültigen Reisepass, ein zweites Ausweisdokument (z.B. Führerschein oder Personalausweis), ein apostilliertes Führungszeugnis von Deinem Einwohnermeldeamt und natürlich Deinen aktuellen Rentenbescheid, wenn vorhanden auch sicherheitshalber von ein oder zwei Vorjahren. Ebenfalls apostilliert. Eheleute benötigen, ob Rentner oder nicht, auch ihre apostillierte Ehe-Urkunde. Diese kann man für wenige Euro beim zuständigen Standesamt beantragen. In Panama musst Du auch, wie oben beschrieben, einen Wohnsitz-Nachweis erbringen und einen kompetenten Anwalt beauftragen.

Was Du NICHT brauchst: Bankkonto in Panama, Nachweis einer Beschäftigung, Firmengründung. Auch Deine Gebühren fallen wesentlich geringer aus, da Du insgesamt „nur“ knapp 500 Dollar in die Staatskasse einzahlen musst, nicht wie ich 1.600 Dollar.

Der Personalausweis in Panama – Cedula

Um die Sache noch „rund“ zu machen, habe ich auch einen panamaischen Personalausweis beantragt, die „Cedula“. Das muss man nicht unbedingt, ist aber empfehlenswert. Dann brauche ich nicht überall meinen Reisepass und mein Aufenthalts – Kärtchen mitnehmen. Meine Anwältin hat mir die Antragsformalitäten als zusätzlichen, kostenlosen Service angeboten, bezahlt habe ich 65 Dollar für das Ausstellen der Cedula.

Wo und wie bekomme ich die Cedula ?

Die Cedula habe ich im „Tribunal Electoral“ in Panama City beantragt und abgeholt. Das Tribunal Electoral befindet sich in unmittelbarer Nähe des Albrook-Busterminals. Jeder, der aus Richtung Innenstadt nach Albrook fährt, ist an diesem imposanten Gebäudekomplex garantiert schon einmal vorbeigefahren.tribunal-electoral-panama

tribunal-electoralDort geht’s dann hoch in den ersten Stock zur Abteilung „Cedulacion Estranjeros“. Mit dabei habe ich das Dokument welches mir meine Anwältin hierzu besorgt hat, Kopien von Pass und Aufenthaltskärtchen, und 65 Dollar. Und natürlich meinen Reisepass.

Dann wie üblich: Nummer ziehen, warten bis man dran ist, Papiere einreichen. Warten. Dann wurde ich runter in den ersten Stock geschickt, 65 Dollar einzahlen und Kassenbeleg stempeln lassen. Wieder hoch. Kassenbeleg vorzeigen. Warten. Wieder runter, Foto machen, fertig ! Dauer: Etwa anderthalb Stunden.

Jetzt hat es ungefähr drei Wochen gedauert, und ich habe mir meine Cedula hier am selben Ort abgeholt. Auf Wunsch wird die Cedula auch kostenlos an den Wohnort geschickt. Praktisch, wenn man z.B. in Chiriqui oder Bocas del Toro wohnt. Uups, nun ist der Artikel über die Migration in Panama doch recht lang geworden. Dafür ist das Thema aber auch zu komplex, um es in zwei, drei Sätzen abzuhandeln, und es sind alles meine eigenen, persönlichen Erfahrungen.

Ein paar Tipps und Informationen zur Migration in Panama:

    • Die dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung ist in Panama auch wirklich dauerhaft gültig. Das heißt Du musst sie nie wieder erneuern oder – im Gegensatz zu anderen Ländern – regelmäßig neue Nachweise über Deinen Finanz- oder Beschäftigungsstatus erbringen !
    • Mache Dir Kopien oder Scans von allen Dokumenten und Unterlagen ! Entweder zu Hause oder in Panama. Auch von den Formularen, die Du beim Anwalt erhältst oder ausfüllst !
    • Lasse Dir jede Zahlung an Deinen Anwalt schriftlich quittieren, das kann man im Eifer des Gefechts schon mal vergessen !
    • Laufe niemals mit größeren Bargeld-Beträgen durch die Gegend, insbesondere nicht mit den 5.000 Dollar fürs Bankkonto ! Diese kannst Du auch in drei oder vier Schritten einzahlen.
    • Hebe alle benötigten Bargeld-Beträge möglichst erst kurz vor Gebrauch ab, beachte aber Dein Kreditkarten-Limit (in der Regel 1000 Dollar pro Tag).
    • Lange Hosen sind für Herren Pflicht bei allen Behörden und Banken. Auch beim Anwalt sollte man(n) nicht in kurzen Hosen erscheinen, Hitze hin oder her !! Insgesamt gilt, auch für Damen, ein angemessener, gepflegter, sauberer Kleidungsstil. Die Schlabber- oder Strand-Klamotten bleiben an diesen Tagen mal zu Hause !
    • Die Migrationsbehörde ist in Panama City. Anwaltsbüro und Bankfiliale solltest Du deshalb ebenfalls in Panama City wählen. Plane Deinen Aufenthalt im Land möglichst so, dass Du immer schnell in der Stadt sein kannst. Eine Migrationsbehörde gibt es auch in David, ebenso gibt es dort oder auch im beliebten Boquete gute Anwaltskanzleien.
    • Der Großteil der 1.600 Dollar Migrationsgebühren setzt sich übrigens zusammen aus Einzahlungen in die Staatskasse (250 Dollar) sowie einer Art Sicherheitszahlung an die Migrationsbehörde, falls Du ihnen Anlass gibst, Dich wieder nach Hause zu schicken (800 Dollar). Diese beiden Beträge sind für Dich in jedem Fall weg, auch wenn Deine Migration nicht zustande kommt oder wenn Du es Dir anders überlegst ! Der Rest sind die üblichen Gebühren, Stempel, Formalitäten, Übersetzungen, Kopien und so weiter. Aber all das regelt der Anwalt und Du bekommst davon praktisch gar nichts mit.
    • WICHTIG: Die einjährige (heute halbjährige) Aufenthaltsgenehmigung ist nur ein Zwischenschritt und die Migrationsbehörden gehen davon aus, dass Du ab jetzt auch im Land bleibst. Falls Du in dieser Zeit doch nochmal ausreisen musst, brauchst du ein „Multiple-Entry-Visa“, also ein Mehrfach-Einreise-Visum in Deinem Pass.  Auch das erledigt der Anwalt, Kosten ca. 50 Dollar. Ohne dieses Visum gibt’ s Schwierigkeiten bei der Wiedereinreise nach Panama und auch eine saftige Geldstrafe von 2.000 Dollar !
    • Mit Erhalt Deiner Aufenthaltsgenehmigung bist Du kein Tourist mehr und Du benötigst deshalb ab sofort einen panamaischen Führerschein, sofern Du selbst Auto fahren möchtest. Wie und wo Du das regelst, habe ich HIER einmal Schritt für Schritt beschrieben.
  • Sobald Dein Pass verloren geht oder abgelaufen ist, brauchst Du einen neuen ! Hast Du einen neuen Pass, musst Du auch Deine panamaischen Dokumente erneuern ! Darauf musst Du selbst achten, niemand schreibt oder ruft Dich deswegen an !

Wie gesagt, das hier Beschriebene ist meine eigene, persönliche Erfahrung vom Frühjahr 2016. Bei anderen Menschen mit anderen Voraussetzungen kann es durchaus vollkommen anders laufen. Ebenso können sich in Panama auch Gesetze und Regelungen ändern, die die Migration noch einmal komplett verändern und eventuell noch komplizierter machen. Daher kann ich keine Gewähr für das hier beschriebene Prozedere übernehmen !

Wer schreibt hier eigentlich ?

Wenn Du wissen möchtest, wer ich bin, was mich nach Panama verschlagen hat und wie ich Dich  ein bisschen beim Auswandern nach Panama unterstützen kann , dann schau mal HIER vorbei !